Beratung vor dem Hundekauf

Sie suchen Rat und Hilfe bei der Auswahl eines neuen Familienmitgliedes? Das ist gut, denn schließlich werden Sie eine Entscheidung für einen langen Lebensabschnitt treffen.

Profitieren Sie auch hier von meiner langjährigen Erfahrung mit Hunden verschiedenster Rasse und Herkunft, um einen Vierbeiner zu finden, der wirklich gut zu Ihnen und Ihren Lebensumständen passt.

Ihr Beratungstermin kann hier in meinen Räumen, aber (nach Möglichkeit) auch bei Ihnen zuhause stattfinden.

Rufen Sie mich gerne an, wenn Sie Fragen haben oder einen Termin machen möchten.

Welcher Hund passt zu mir/zu meiner Familie?

Ein Rassehund oder einer aus dem Tierheim?

Vieles scheint dafür zu sprechen, sich bei der Suche an ein Tierheim zu wenden, jedoch muss man sich im Klaren sein, dass diese Hunde oft durch eine unbekannte, schwierige Vorgeschichte geprägt sind.

Beratung vor dem Hundekauf: Zwei, die sich verstehen
Zwei, die sich verstehen

Da ist man vielleicht mit einem Rassehund eher auf der „sicheren Seite“ – wenn man sich mit den rassetypischen Eigenschaften auskennt und diese bei der Wahl berücksichtigt. Keiner ist mit einem Rassehund oder Mischling gut beraten, der viel Hüte- oder Jagdtrieb hat, wenn er nur einen umgänglichen, unkomplizierten Begleiter zum Spazierengehen oder für die Kinder haben möchte.

Ein Welpe oder ein erwachsener Hund?

Ein acht oder neun Wochen alter Welpe aus guter Herkunft ist natürlich wie ein unbeschriebenes Blatt und mit der entsprechenden Investition an Zeit und „know how“ kann man ihn zu seinem Traumhund erziehen. In manchen Fällen ist es jedoch angeraten, vom Kauf eines „Babys“ abzusehen und lieber einen etwas ruhigeren und erfahreneren Hund zu übernehmen.

Ein Rüde oder eine Hündin?

Sind Mädchen „lieber“ als Jungs, sind sie leichter erziehbar? Sagen wir mal, sie sind anders und es ist wohl eher eine Frage des Geschmacks, ob man zu einer kapriziösen Hündin oder einem gradlinigeren Rüden tendiert. Aber es gibt natürlich auch konkrete Gründe, wie Läufigkeit etc., die für das eine oder andere Geschlecht sprechen und die sollten jedenfalls mit einbezogen werden.

Ein Großer oder ein Kleiner?

Am Anfang einer wunderbaren Freundschaft
Am Anfang einer wunderbaren Freundschaft

Es stimmt nicht immer, dass der Umgang mit einem kleinen Hund einfacher ist, als mit einem größeren. Diese Vorstellung wird oft älteren Leuten und Familien mit kleinen Kindern zum Verhängnis. Es kommt auch hier wirklich auf die Rasse an.

Was spielt sonst noch bei der Wahl eine Rolle?

Sind Sie Single, ein Paar oder eine Familie mit Kindern?

Ein Hund, der in einem lebhaften Haushalt mit mehreren Personen zurechtkommen muss, sollte einer Rasse angehören, die von Haus aus gute Nerven und ein ruhiges Gemüt hat. Es gibt Rassen, die mit Unruhe gar nicht klarkommen und es gibt sogar ausgesprochene „Einmannhunde“, die sich nicht auf mehrere Personen einzustellen können.

Es ist auch nicht so, dass ein besonders quirliger Hund immer gut zu Kindern passt. Hier ist oft gerade das Gegenteil der Fall.

Leben andere Tiere mit im Haushalt?

Katzen? Kleintiere? Soll er vielleicht sogar mit in den Stall gehen oder später mal ein Reitbegleithund werden?

Wieviel Zeit haben Sie täglich für Ihren Hund?

Auf dem Weg in eine gemeinsame Zukunft
Auf dem Weg in eine gemeinsame Zukunft

Berufstätigkeit und Hund – geht das gut? Kann er auch mal alleine bleiben? Wenn ja, wie lange? Wie bringt man es ihm bei? Wer durch Beruf, Familie oder Hobbys nur begrenzt Zeit hat, sollte Alter, Vorgeschichte und Rasse darauf abstimmen. Lassen Sie sich beraten!

Ist Ihr Wohnort für die Hundehaltung geeignet?

Natürlich spielt dieser auch eine ganz entscheidende Rolle bei der Rassewahl. Stadt oder Dorf, Ruhe oder Betriebsamkeit – das muss schon zu seinem Typ passen. Jedoch gibt es „auf jeden Pott einen Deckel“ und nicht jeder Hund braucht unbedingt ein Häuschen im Grünen mit viel freiem Umfeld. Es gibt durchaus Hunde, die mit ihrem Menschen glücklich und zufrieden in einer Stadtwohnung sein können, wenn dieser sich nur genug mit ihm beschäftigt.

Wie aktiv sind Sie?

Manch einer verbringt gerne viel Zeit auf dem Sofa, nur sollte er sich dann nicht gerade für einen sportlichen Hund entscheiden, der eher zu einem Jogger oder Wanderer passt. Aber keine Sorge – auch für den weniger aktiven Typen gibt es den passenden Gefährten, der es sich gerne mit ihm gemütlich macht.

Ebenso wie für denjenigen, der die Abwechslung liebt, viel reist und oft Besuch empfängt.

Ist das Aussehen wichtig?

Die Geschmäcker sind verschieden und keiner wird sich einen Hund zulegen, der ihm optisch überhaupt nicht gefällt. Jedoch gibt es auch hier einiges zu bedenken, denn sein Äußeres entscheidet auch darüber

  • wie andere Menschen auf ihn reagieren.
  • ob er gesund durchs Leben läuft oder ob Bewegungseinschränkung, Atemnot oder tränende Augen ihn daran hindern.
  • ob sein Haarkleid wirklich pflegeleicht ist und ob er viel Fell verliert oder nahezu ein „Allergikerhund“ ist.

Rufen Sie mich gerne an, wenn Sie Fragen hierzu haben oder einen Termin machen möchten.

Ein letztes Wort und eine große Bitte im Sinne des Tierschutzes!

Auch wenn Sie keine Beratung vor dem Hundekauf in Anspruch nehmen, beachten Sie bitte eines: Lassen Sie sich keinen Hund „andrehen“, dessen Herkunft nicht 100%ig klar ist! Ich meine damit nicht Hunde aus Tierheimen, sondern besonders die aus dem Internethandel.

Labrador
Auch Pia ist glücklich mit ihrem Labrador Muffin

Sparen Sie nicht beim Kauf Ihres Welpen! Ein Hund von einem ordentlichen Züchter muss seinen Preis haben, denn eine gute Aufzucht kostet Geld.

Lassen Sie sich immer die Elterntiere vorstellen. Hüten Sie sich vor Spontankäufen und besuchen Sie die Hundefamilie mehrmals, bevor Sie Ihren Welpen abholen, damit Sie wirklich einen eindeutigen Eindruck von der Herkunft Ihres Hundes haben.

Informieren Sie sich bei den Rasseverbänden über gute Züchter, von denen Sie sorglos kaufen können.

Vor kurzem noch wurde endlich einem Hundehändler ganz in unserer Nähe, im Siegerland, das Handwerk gelegt, nachdem er viele Jahre lang Hunde unter unsäglichen Zuständen selber vermehrt, bzw. aus dem Ausland importiert und weiterverkauft hatte.

Ich selber hatte mehrmals Welpen von diesem Händler in meiner Hundeschule. Die Besitzer beschrieben alle die außerordentliche Freundlichkeit der „Züchter“ und den guten Eindruck, den das schöne Anwesen auf sie gemacht hatte, als sie den Welpen abgeholt haben. Allerdings wurde dieser grundsätzlich am Tor übergeben, denn was sich hinter der Fassade abspielte, hätte keiner sehen dürfen.

Im Internet wurden diese Welpen verschiedenster Rassen alle als „süße Hundebabys aus liebevoller Familienzucht“ und mit weiterem Süßholzgeraspel wärmstens empfohlen.

Leider gibt es auch in unserem Umfeld immer noch Hundehändler, die ihr Geschäft im größeren oder kleineren Rahmen betreiben. Manche ganz offiziell und andere, die sich als Privatleute tarnen.

Seien Sie umsichtig! Wenn Sie bei einem solchen Händler kaufen, besteht nicht nur ein sehr hohes Risiko, dass Ihr Hund alle möglichen Krankheiten mitbringt, sondern Sie unterstützen miese Vermehrer im In- und Ausland, die Hunde unter grauenvollen Zuständen einsperren, ausbeuten und verscherbeln.

Nehmen Sie sich bitte Zeit bei der Wahl Ihres Hundes.

Kaufen Sie keinen „billigen“ Hund, sondern einen „teuren“, der dafür wesensfest und gesund ist. Betreiben Sie aktiven Tierschutz!

Rufen Sie mich gerne an, wenn Sie Fragen hierzu haben oder einen Termin machen möchten.