Zum neuen Jahr

Hallo liebe Hundefreunde!

Nun liegt der Jahreswechsel hinter uns und ich hoffe, Ihr seid mit Euren Vierbeinern gut reingekommen.

Umgang mit Angsthunden

Viele von uns Tierbesitzern sehen der Silvesternacht ja mit eher gemischten Gefühlen entgegen und es werden immer mehr, die sich wünschen, dass die „Knallerei“ nicht mehr stattfinden soll. Mir geht es da nicht viel anders, denn einerseits freue ich mich auf des Feuerwerk, andererseits leide ich auch jedes Mal mit meinen Tieren. Unser wuscheliges Ruthchen war dieses Jahr nicht mehr von der Knallangst befallen. Der Grund ist allerdings eher traurig: Mit ihren vierzehn Jahren ist sie mittlerweile halb taub und hat, ausser etwas Gehechel, alles relativ entspannt überstanden.

Mein Pferd Houblon, inzwischen auch nicht mehr der Jüngste, war am übernächsten Tag immer noch angespannt, so dass ich zeitweise mal wieder das Gefühl hatte, auf so einem Pulverfass zu sitzen. Nach allen Richtungen äugend und horchend, schien er hinter jeder Ecke Gefahr zu wittern. So, als würde er denken: Gleich knallt es wieder.

Erschreckend fand ich es, davon zu hören und zu lesen, wie viele Menschen zu Schaden gekommen sind und wie viele Tiere, besonders Hunde und Katzen, in der Silvesternacht in Panik geraten und davongelaufen sind. Die meisten wurden zum Glück wieder aufgegriffen, oder fanden von selber nachhause, manche wurden aber auch angefahren oder sonstwie verletzt, oder es fehlt von ihnen immer noch jede Spur. Da fragt man sich wirklich langsam: Ist es das noch wert?

Irgendwie macht das Geböller uns Tierhalter ja auch einsam. Während wir unser Ruthchen nicht alleine lassen wollten, um irgendwo zu feiern, erzählte mir eine Freundin, dass sie seit Jahren die Silvesternacht im Pferdestall verbringt, während ihr Mann im Haus mit der zitternden Katze feiert. Tja, wir Tierfreunde sind schon irgendwie verrückt!

Interessieren würde mich, wie Eure Vierbeiner das Geböller überstanden haben. Habt Ihr irgendwelche Maßnahmen ergriffen, oder sind sie von selber so cool, dass Ihr das gar nicht braucht?

Ich freue mich auf Euer feedback und wünsche Euch jedenfalls einen guten Jahresanfang, mit hoffentlich bald wieder halbwegs ordentlichem Wetter, für uns und unsere vierbeinigen Freunde!

Eure Barbara Neuber-Wurth

 

Kommentare

  1. Ulrike Marx

    Hallo Barbara! Ein frohes und gesundes Neues Jahr wünsche ich Dir und Deinen Lieben 2 und 4 beinern!!!
    Eine super Idee von Dir, hier in einem Blog zu erfahren, wie andere Tierbesitzer mit Silvester umgehen und welche Erfahrungen sie machen oder gemacht haben!

    Unser Bericht ist wie folgt:
    Unser Cooper ( Australien Shepherd) ist üüüüberhaupt nicht schussfest! War er noch nie und wird er mit seinen fast 10 Jahren auch nicht mehr werden!
    Wir feiern (natürlich) auch zuhause und lassen ihn nicht allein!!!
    Klar kann man Feuerwerk nicht verbieten, gehört ja zum Jahreswechsel dazu, jedoch mag ich es überhaupt nicht, wenn schon ab dem Verkaufstag geböllert wird, als gäbe es „kein Morgen“!! 🤬😡🤬
    Wir gehen dann immer doppelt gesichert mit Halsband und Geschirr nach draussen.
    Ab dem 27.12. heisst es auch Schleppleinenpflicht, denn die Gefahr nach einem Schrecken den Hund weglaufen zu sehen und ihn dann evtl. verletzt oder schlimmer noch, tot wieder zu finden, schnürrt einem die Kehle zu und lässt einem diese Vorkehrungen treffen.

    Cooper zieht sich während des Silvesterabends unter den Couchtisch zurück.
    Lassen Musik laufen und verhalten uns ansonsten so, wie sonst auch.
    Wir sehen zu, dass wir früh eine große Runde spazieren gegangen sind und er abends max. nur noch pieseln muss.
    Am nächsten Tag ist die Luft noch geschwängert von Schwarzpulver und Schwefel und Cooper ist dann immer noch in „hab-acht-Stellung“…
    Heute war es schon wieder gut, anscheinend hat der Sturm die restlichen Gerüche verweht!

    Ich bin gespannt, ob jemand dieses Thundershirt nutzt und ob es dem Hund geholfen hat!
    Ich hoffe es melden sich viele!
    Liebe Grüsse, Ulrike und Cooper

    Ach ja, wir haben auch eine Noise-CD gekauft mit Geräuschen von Silvester oder Gewitter, welche wir immer mal laufen lassen im Jahresverlauf, aber wirklichen Nutzen haben wir dadurch nicht erreichen können.

    • Danke Ulrike, für den interessanten Beitrag.
      Noise-Cds halte ich auch nicht unbedingt für ratsam, weil Tiere mit Angstproblemen sich dadurch u.U. auch zuhause nicht mehr sicher fühlen: Der letzte sichere Rückzugsprt ist jetzt auch noch vermint! Sie sind darum mit Vorsicht einzusetzen.
      Auch Euch alles Gute im neuen Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.