Wer im Sommer Kappes klaut…

hat im Winter Sauerkraut. Okay, damit kann wahrscheinlich nur der was anfangen, der aus dem Rheinland kommt. Wer es lieber etwas weniger mundartlich hat, kann auch sagen: Wer im Sommer Kohl anbaut,….

Jedenfalls steht derselbe zu dieser Jahreszeit nicht nur auf unserem Speiseplan, sondern auch auf dem unserer Hunde.

Sauerkraut
Ein Hunde-Winter-Menü! Lecker und gesund!

In früheren Zeiten, als die Menschen noch keine exotischen Früchte im Supermarkt kaufen konnten, und außer Lager-Äpfeln im Winter keinerlei Obst hatten, war das Sauerkraut ein wichtiger Vitamin-C-Lieferant für sie. Außerdem ist es reichhaltig an Vitamin A und B, Mineralstoffen und Milchsäure.

Zusammen mit Fleisch und Kartoffeln zu einem Eintopf verknetet, haben meine Hunde es immer gerne gegessen und gut vertragen. Das Mischungsverhältnis sollte mindestens 2/3 Fleisch und maximal 1/3 Kartoffeln und Sauerkraut sein.

Hier das Rezept meines heutigen Hundemenüs:

Eine Fleischrolle von Natura Vetal, Sorte Lamm (100% Fleisch)

2 Bio-Kartoffeln mit Schale

100g Sauerkraut

Die Kartoffeln kochen. Von der Fleischrolle 1/3 würfeln, auf einem Teller mit hohem Rand mit einem Teil des heißen Kochwassers übergießen und kneten. Die Kartoffeln (mit Schale) unterkneten und das Sauerkraut auch. Den Rest der Fleischrolle ebenfalls würfeln und unterheben. Fertig!

Hund wartet aufs Mittagessen
Dauert es noch lange? Ruth kanns kaum erwarten.

Da es mir irgendwann zu mühsam war, die komplette Fleischrolle zu zerkneten, bin ich dazu übergegangen, das nur noch mit einem Drittel derselben zu tun. Durch das Übergießen mit dem Kochwasser geht das recht einfach und schnell. Das eine Drittel reicht, um die fleischlosen Anteile so schmackhaft zu machen, dass die Hunde nicht nur die besten Brocken heraussuchen, sondern alles aufessen.

Warum Bio-Kartoffeln? Unter der Schale sitzen eigentlich die meisten Mineralstoffe, die beim Schälen verlorengehen. Karoffeln aus dem üblichen Anbau werden aber nach der Ernte mit Mitteln behandelt, die das Keimen verhindern sollen. Das am häufigsten verwendete Mittel ist Chlorpropham. Es steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Achten Sie beim Kauf von Kartoffeln darauf, ob sie irgendwo auf der Verpackung den Hinweis: Nach der Ernte behandelt finden. Kartoffeln ohne diesen Aufdruck sind gesundheitlich wesentlich unbedenklicher und können mit der Schale verzehrt werden.

Im Notfall Sauerkraut? Als Erste-Hilfe-Hausmittel kann rohes Sauerkraut angeblich gute Dienste leisten, wenn unverdauliche Gegenstände geschluckt wurden, zum Beispiel Spielzeuge! Bei Kindern und Hunden soll das angeblich bewirken, dass diese von den Krautfasern umwickelt werden und abgeführt werden können. Eine Bekannte, die in der Psychatrie arbeitet, erzählte mir einmal, dass in ihrer Einrichtung immer Sauerkraut vorrätig sei, da manche Patienten die Angewohnheit hätten, hin und wieder Glasscherben zu verzehren. Das mag man sich gar nicht vorstellen.

Graue Schnauzen. Wenn Hunde altern, sinkt oft die Konzentration der Magensäure, wodurch Knochen im Magen nicht mehr aufgelöst werden können. Nachdem ich beobachtet hatte, dass meine „Grauschnauzen“ Knochen nicht mehr gut verdauen konnten und Probleme bekamen, bin ich dazu übergegangen, vorher etwas Kartoffelpürree mit Sauerkraut zu füttern. Und siehe da: Es klappte wieder!
Zum Verfüttern von Knochen gibt es viele unterschiedliche Ansichten. Jedenfalls sollte man sie nur roh geben, weil sie dann nicht so spröde sind, wie im gegarten Zustand. Röhrenknochen gelten als gefährlicher als Gelenkknochen. Ich füttere gerne Ochsenschwanz, weil dieser nicht splittrig, sondern eher knorpelig ist.

Leerer Hundenapf
Ruth hat alles aufgegessen. Gibts noch mehr?

Ein Hinweis zum Schluss: Wenn Ihr Vierbeiner es bisher nicht gewöhnt ist, Selbstzubereitetes oder Knochen zu fressen, müssen Sie ihn langsam! daran gewöhnen. Geben Sie zuerst nur kleine Anteile davon unter seine gewohnte Nahrung. Wenn Sie anfangen wollen, Knochen zu verfütten, nehmen Sie ihm diesen anfangs nach kurzem wieder weg und lassen ihn erst am nächsten Tag wieder etwas davon abknabbern. So können Sie allmählich ausprobieren, ob Ihr Stubenwolf mit dem neuen Nahrungsangebot keine Probleme hat.

Unter Leckeres und Gesundes finden Sie hier auf der Webseite noch viele Anregungen zur Hunde-Ernährung, Rezepte und Bezugsquellen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.