Lecker und gesund. After-Banquet-Stew für Mensch und Hund.

Hundeteller
Alle Teller leergefuttert!

Die Festtage sind vorbei und die Teller leergefuttert. Gänsebein, Dominostein und so manche Marzipankartoffel setzen sich unverschämterweise gerne in Form von Speckpölsterchen auf Po und Hüfte ab. Da heißt es nun: Ausgleich schaffen mit gesunder, ballaststoffreicher, fettarmer Ernährung, die auch gerne mal fleischlos sein darf. Zumindest für die zweibeinigen Esser – für den Vierbeiner wird dem Stew natürlich Fleisch zugefügt.

After-Banquet-Stew
After-Banquet-Stew, lecker und gesund!

Hier das Rezept vom After-Banquet-Stew

(4 Portionen)

1 kleine Steckrübe schälen, würfeln, in sehr leicht gesalzenem Wasser garen

1 Rote Paprika, 1 Fenchel, 1 große Möhre, 1 Stück Sellerie, 1 Zwiebel, kleinschneiden und in sehr leicht gesalzenem Wasser garen.

Für den Vierbeiner: Während das Gemüse gart, eine Natura Vetal Fleischrolle kleinschneiden und in einer flachen Schale mit dem heißen Kochwasser der garen Steckrübe übergießen. Dadurch lässt sich der Inhalt der Fleischrolle nun wunderbar zerdrücken, denn er soll nachher mit Gemüse vermengt werden.

Nun die abgegossenen Steckrüben pürieren, und das bunte Gemüse mit dem Kochwasser dazugeben. Vor dem endgültigen Würzen jedoch, eine gute Tasse voll abnehmen, und mit dem Fleisch für den Vierbeiner vermengen. Somit ist die Hundemahlzeit „so ganz nebenbei“ schon fertig.

Das pikante Abschmecken des After-Banquet-Stews für die zweibeinigen Esser erfolgt nun mit einer Messerspitze Kurkuma, etwas frisch gehacktem Ingwer, einer frisch gepressten Knoblauchzehe, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und eventuell etwas Salz nach Geschmack.

Natürlich ist es besonders empfehlenswert, Gemüse für Mensch und Hund im Bio-Laden zu kaufen. Die gute Fleischrolle für das Stew des Vierbeiners, sowie weitere Tipps, findet Ihr hier unter: Leckeres und Gesundes

Sind Zwiebeln und Knoblauch für Hunde giftig?

Zu diesem umstrittenen Thema habe ich einen sehr treffenden Beitrag im STERN, dem Wochenmagazin von Gruner und Jahr, gefunden:

Viele Hundehalter mischen Knoblauch regelmäßig unters Futter und erhoffen sich von dem stark riechenden Knollengewächs, dass es Parasiten wie Flöhe und Würmer vergrault.

„Doch Zwiebeln und Knoblauch enthalten eine Substanz, die das Hämoglobin in den roten Blutkörperchen zerstört“, erklärt Professor Dr. Ingo Nolte von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. Die Folge: Die zerfallenen Blutzellen verstopfen die feinen Nierenkanäle, es kann zu Blutarmut (Anämie) und Vergiftungserscheinungen kommen.

Auf die Dosis kommt es an

„Als toxische Dosis beim gesunden Hund wird bei frischem Knoblauch und Zwiebeln eine Menge von mehr als 5 g je Kilogramm Körpergewicht bzw. mehr als 0,5 % des Körpergewichts angegeben“, so Professor Nolte.

Das heißt: Für einen 20 kg schweren Hund könnten Knoblauchmengen ab 100 g (ca. zwei Knollen) gefährlich werden. Wichtig: Die Art der Darreichungsform (frisch, getrocknet, pulverisiert oder auch vorgekocht) ist nicht entscheidend, die schädliche Wirkung bleibt nahezu unverändert erhalten.

Knoblauch giftig für Hunde?
61 Gramm wiegen diese Mini-Knofis mit dem Körbchen. Eine einzelne wiegt 10 bis 12 Gramm.

Die absolute Giftigkeit kann von Hund zu Hund schwanken: Manche Tiere reagieren empfindlicher, bestimmte Rassen sollten sogar ganz von Knoblauch fern gehalten werden, erklärt der Tierarzt: „Bestimmte Hunderassen wie der Akita und Shiba Inu weisen eine angeborene Abnormalität der roten Blutkörperchen auf, so dass sie als besonders sensibel gelten.“ Generell gilt: Zweimal in der Woche eine Knoblauchzehe ist eher unbedenklich. Wer ganz sichergehen möchte, sollte den Hundenapf zur knoblauchfreien Zone erklären.

Beitrag im STERN, dem Wochenmagazin von Gruner und Jahr, von Professor Dr. Ingo Nolte von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover.

Natürlich ist es am besten, Gemüse für Mensch und Hund im Bio-Laden zu kaufen. Die guten Fleischrollen und weitere Tipps findet Ihr hier unter diesem Link: Leckeres und Gesundes

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.